bgwsm bgwsmartphone bgwsmartphone
Tiere
+
Pflanzen
Facebook

Moospüppchen

(Pupilla muscorum)


descDas Moospüppchen, auch Moos-Puppenschnecke genannt, ist eine typische Offenlandart, die gern kalkreiche und halbtrockene bis trockene Wiesenstandorte mit lückiger Vegetation, aber auch Mauer- und Felsvegetation besiedelt.

 

Moospüppchen leben dicht am Boden in der Streuschicht. Entgegen dem deutschen Namen wird eine höherwüchsige Moosvegetation gemieden.

 

Die Gehäuse der Moospüppchen sind mit 3 bis 6 mm Höhe und etwa 1,7 mm im Durchmesser recht klein. Die Oberseite der Gehäuse ist glatt bzw. nur fein gestreift, nicht glänzend und braun bis rötlichbraun. Das Tier selbst ist dunkel gefärbt mit etwas helleren Seiten und hellerem Fuß.

 

Neben der Sicherung und Optimierung von Magerrasenstandorten ist auch die Entwicklung extensiv genutzter Feuchtwiesen für die Bestandserhaltung der in Bayern gefährdeten Art wichtig.

 

Im Jahr 2013 konnte die Art im Stadtwald nur in der Hasenheide, wo die Moospüppchen häufig vorkommen – und dem Grünland östlich der Königsbrunner Heide nachgewiesen werden.

 

 

(Fotos: M. Colling)

 

 

Gefördert aus Mitteln der Glücksspirale.

desc