bgwsm bgwsmartphone bgwsmartphone

Wiese am Physikgebäude


descVor dem Institut der Physik an der Universität Augsburg liegt eine rund 1,8 ha große Grünfläche. Bisher wurde der Rasen mehrmals im Jahr gemäht. Ziel ist die Umwandlung von einem Vielschnittrasen in eine artenreiche zweischürige Wiese.

„Mit der Anlage der Blühwiese, die gut sichtbar vor dem Gebäude Physik Nord eingerichtet wird, bauen unser Engagement für den Insektenschutz weiter aus. Hier werden auf einer sehr mageren Fläche in der Größe von etwa einem 0,5 ha Samen von artenreichen Blühwiesen ausgebracht. Zugleich wird die Mahd reguliert, um den Pflanzen auch wirklich Zeit zu geben, zu blühen – und um den Insekten Nahrung zu verschaffen. Davon wird auch unser Uni-Honig profitieren, den wir in Kooperation mit einem regionalen Imker auch dieses Jahr wieder imkern werden“, erläutert der Leiter des Wissenschaftszentrum Umwelt, Dr. Jens Soentgen, die Hintergründe.

 

 

Umgesetzte Maßnahmen für mehr Insektenvielfalt:

  • Ausbringung von Pflanzensamen artenreicher Stadtwaldwiesen.
  • Veränderung des Mahdregimes von mehrfacher Mahd hin zu ein- bis zweimaliger Mahd pro Jahr.
  • Platzierung von Baumwurzeln (Totholz) als Heimat für Insekten und andere Kleinlebewesen.

Das Projekt ist Teil der Initiative „Natürlich Bayern“ des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL) und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert.

desc desc